Pflanzliche Mittel gegen Angst

Pflanzliche Mittel gegen Angst

Das Gefühl der Angst ist ein gewöhnlicher Ur-Instinkt, der in jedem Menschen manchmal hochkommt. Wenn die Angst allerdings auch in alltäglichen, harmlosen Situationen vermehrt auftritt, besteht Handlungsbedarf.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Bei einer Angststörung verschreibt der Psychiater nicht selten Neuroleptika oder Antidepressiva, die Spannungs- und Angstzustände auflösen. Allerdings sind diese Medikamente oftmals sehr stark, haben zahlreiche Nebenwirkungen oder man wird völlig „high“ durch sie.

Wer zur sanfteren Methode greifen möchte, sollte daher pflanzliche Mittel gegen Angst sowie Homöopathie ausprobieren. Diese können auch dabei helfen, Angstzustände in den Griff zu bekommen, indem sie Angstgefühle, innere Unruhe oder Nervosität dämpfen.

Der Vorteil der pflanzlichen Mittel gegen Angst ist, dass es zu keinen schweren Nebenwirkungen kommt, da nur geringfügig in das biochemische Gleichgewicht des menschlichen Organismus eingegriffen wird. Daneben gibt es auch Ratgeber und Bücher wie zum Beispiel das eBook „Deine Seelenfreiheit“ von Heilpraktiker Hardy Peter, die helfen können, die eigenen Angstgefühle drastisch zu reduzieren und auch auf das Thema Homöopathie detailliert eingehen.

Hilft Homöopathie gegen Angst und Panik?

Für die meisten Präparate der Homöopathie liegt kein aussagekräftiger Wirkungsnachweis vor. Allerdings ist bewiesen, dass Homöopathie das Wohlbefinden zahlreicher Patienten steigert. Dies bezeugen etliche Versorgungsstudien, bei denen Patienten, welche homöopathisch behandelt wurden, befragt wurden.

Die Medizin der Homöopathie soll die Selbstheilungskräfte des Patienten aktivieren und wird in Form von Tropfen oder kleinen Kügelchen (Globuli) eingenommen. Sie helfen bei allen Krankheiten, bei denen keine chirurgische oder intensivmedizinischen Behandlungen vorgenommen werden müssen.

Auch gegen Angst oder Panikattacken helfen pflanzliche Mittel, da sie auf sanfte Art und Weise den Körper sowohl innerlich als auch äußerlich wieder in einen ruhigen und entspannten Zustand zurückführen

Welche pflanzlichen Mittel kann ich nehmen?

Bei generalisierter Angst können pflanzliche Mittel wie Baldrian, Lavendel, Hopfen, Melisse oder Passionsblumenblätter helfen. Sie können in Form von Tablette oder Tropfen eingenommen werden und werden häufig vom Arzt bei leichten bis mittelschweren Angstzuständen empfohlen und sind  nicht verschreibungspflichtig.

  • Diese pflanzlichen Mittel lindern Angstzuständen und helfen auch bei Folgen wie Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, Konzentrationsstörungen und Reizbarkeit.
  • Zu beachten bei der Einnahme ist, dass die Pflanzenpräparate eine gewisse Anlaufzeit benötigen bis sie ihre vollständige Wirkung entfachen.
  • Sie müssen kontinuierlich und in der angeordneten Dosis über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, damit sie wirken.

Dieser Zeitraum beträgt meistens zwei bis vier Wochen.  Sie sind damit nicht als Notfallmedikamente geeignet. Außerdem sollte die Einnahme vor Beginn der Behandlung immer mit dem Hausarzt besprochen werden. Homöopathische Mittel hingegen können mitunter auch einmalig eingenommen werden.

Beste homöopathische Medikamente gegen Panikattacken

Pflanzliche Mittel gegen Angst

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Menschen mit Panikstörung können in ganz alltäglichen Situationen wie beim Autofahren, beim Einkaufen oder im Büro plötzlich eine Panikattacke erleiden – und das obwohl sie ganz offensichtlich nicht einem wilden Tiger gegenüberstehen und somit definitiv nicht in Lebensgefahr sind.

Zu den Folgen einer solchen Panikattacke gehören nicht nur das diffuse und starke Angstgefühl, das sich bis zur Todesangst steigern kann, sondern auch ein Engegefühl in der Brust, Schwindel, ein beschleunigter Herzschlag oder Atemnot.  Wer schon einmal in so einer Situation war, weiß wie angsteinflößend solch eine Attacke ist und wie langsam sie vorrübergeht, auch wenn sie meistens nur wenige Minuten andauert.

Es gibt jedoch spezielle pflanzliche Mittel gegen Angst wie Globuli, mit denen man Panikattacken entgegenwirken kann. Sie können insbesondere bei leichten Angstattacken und innerer Unruhe helfen. Weitere pflanzliche Mittel gegen Angst sind Baldriantropfen, welche sehr beruhigend wirken und bei richtiger Anwendung die Angst schwinden lassen können.

Nervosität und Schlafstörungen

Man setzt sie auch bei Nervosität und Schlafstörungen ein. Andererseits kann auch Johanniskraut gegen Angst helfen. Es wird auch bei leichten und mittelschweren Depression eingesetzt. In der Volksmedizin gelten Orangenblüten als gute pflanzliche Homöopathie gegen Angst, das auch bei Panikattacken eingenommen werden kann.

Weitere pflanzliche Mittel gegen Panikattacken sind Lavendel, Hopfen, Melisse oder Passionsblumenkraut. Bei starken Angst- und Panikzuständen sollte allerdings der Hausarzt aufgesucht werden und nicht ausschließlich auf pflanzliche Präparate zurückgegriffen werden.

Auch vor der Einnahme pflanzlicher Mittel sollte zuvor ein Gespräch mit dem Hausarzt stattfinden. Zudem hilft eine Therapie, den Ursachen der Panikattacken auf den Grund zu gehen. Begleitend dazu ist es hilfreich, sich in Ratgebern oder eBooks über das Thema Angststörung zu informieren, um so einen ersten Überblick zu erhalten.

Heilpraktiker Hardy Peter und psychologischer Berater Holger Stellwagen sind als Experten in diesem Bereich bekannt: Sie bieten Menschen, die an einer Angststörungen oder innerer Unruhe leiden, hilfreiche Strategien und Methoden zur Bewältigung der eigenen Ängste und zeigen ihnen Wege auf, um wieder mehr Lebensqualität zu erlangen.

Pflanzliche Mittel gegen Angst und Depressionen

Bei leichten depressiven Verstimmungen können pflanzliche Mittel gegen Angst und Homöopathie ein Weg sein, um wieder auf die sonnige Seite des Lebens zu gelangen. Besonders beliebt sind pflanzliche Mittel aus Johanniskraut-Extrakten.

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

  • Sie heben die Stimmung und haben eine ausgleichende Wirkung auf den Gefühlshaushalt, sodass innere Unruhe, Nervosität und leichte Angstgefühle gelindert werden.
  • Auch Hartkapseln mit Passionsblumen-Extrakt helfen manchen Menschen bei leichten Depressionen und Angst.
  • Die Kapseln helfen bei Folgesymptomen wie Schlafstörungen, Erschöpfung, Ruhelosigkeit, Stimmungsschwankungen oder nervösen Magen-Darmbeschwerden.

Doch auch pflanzliche Wirkstoffe können in Kombination mit anderen Medikamenten Nebenwirkungen und Probleme hervorrufen, weswegen man vor deren Einnahme immer Rücksprache mit dem Hausarzt oder Heilpraktiker halten sollte.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.