Klopftherapie gegen Ängste

klopftherapie-panik-angst-krankheit

Verblüffend klingt die vermeintliche Wirkung von Klopftherapien gegen Ängste. Durch sanfte Klopftechniken im Gesicht und an den Händen sollen Ängste vor Prüfungen, Spinnen oder Ähnlichem gelöst werden. Doch was ist dran an dieser fernöstlichen Kurzzeittherapie? 

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Was ist die Klopftherapie gegen Ängste?

Die Klopftherapie gegen Angst und Panik gehört zur sogenannten energetischen Psychologie oder auch Psychotherapie. Sie stellt eine alternativmedizinische Technik dar, die durch das Beklopfen von Meridianpunkten gekennzeichnet ist.

  • Meridianen sind nicht sichtbare Leitbahnen in der traditionellen chinesischen Medizin.
  • In diesen fließt die Lebensenergie, das sogenannte Qi.
  • Weiterhin befinden sich diese unter der Oberfläche der Haut, wodurch die Punkte durch einfaches Klopfen zu erreichen sind.
  • Somit ist die Betrachtungsweise von Krankheiten eine ganz andere, als es in den westlichen Nationen üblich ist.
  • Üblicherweise geht man davon aus, dass äußere oder innere Erreger Krankheiten hervorrufen.

Östliche Länder wie China, Tibet, Korea etc. sehen den Körper als eine Art System, welches von negativen bzw. positiven Energien durchströmt wird. Dabei können negative Emotionen und Krankheiten entstehen, wenn der Meridianfluss unterbrochen ist. Diese Auffassung wird von den dort lebenden Menschen schon mehrere tausend Jahre geteilt und angewendet.

Kein Wunder, dass viele Skeptiker, gerade in westlichen Ländern, Homöopathie nicht anerkennen. Zudem gibt es keinen Beweis für die pharmakologische Wirksamkeit der alternativmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten. 

Verschiedene Arten von Klopftherapien gegen Panik, Angst und Krankheiten

Mit steigender Popularität der Klopftherapie gegen Ängste sind auch verschiedene Anwendungsmethoden auf den Markt gekommen. Es gibt derzeit unzählige Arten der Klopftherapie, hier werden nur die sieben bekanntesten Techniken aufgelistet, die auch bei Ängsten anwendbar sind.

  • EFT, Emotional Freedom Techniques
  • MET, Meridian-Energie-Technik
  • ESM, Emotionales Selbstmanagement
  • MFT, Mentalfeldtherapie
  • TFT, Thought Field Therapy
  • TAT, Tapas-Akupressur-Technik
  • NAEM, Negative Affect Erasing Method

Das sind nur die gängigsten Versionen der homöopathischen Methode, welche sich im Detail unterscheiden. Alle basieren aber auf dem zuvor geschilderten Prinzip des sanften Klopfens. 

Klopftherapie gegen Ängste Anleitung

Wenn das Interesse bei dir nun geweckt wurde, fragst du dich wahrscheinlich: „Wie funktioniert die Klopftherapie bei Ängsten?“, und „Gibt es eine Anleitung?“. Die Antworten auf beide Fragen werden im Folgenden gegeben. Allerdings dient dies nur zur Orientierung, da es ausreichend Bücher gibt, die das genaue Vorgehen bestens erläutern.

  1. Zu Beginn der Therapie ist es wichtig, sich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen. Die Herkunft von Ängsten liegt häufig bei alten Glaubenssätzen, die im Unterbewusstsein verankert sind. Diese sollte man erkunden und sich danach auf das Gefühl konzentrieren, welches die seelische Belastung hervorruft.
  2. Zur besseren Einordnung kann man die Intensität des unangenehmen Gefühls bestimmen. Mit Hilfe einer Skala von z. B. 10 Punkten, lässt sich das Gefühl kategorisieren, wobei 1 „nicht vorhanden“ und 10 „sehr unangenehm“ bedeutet.
  3. Dann beginnt man mit der ersten Übung. In Kombination mit einer Selbstakzeptanzübung wird der „wunde Punkt“ behandelt, dieser befindet sich oberhalb des Brustbeins.
  4. Zur Stärkung dieses Bereiches wird zusätzlich eine Affirmation wiederholt laut ausgesprochen. Der Satz könnte wie folgt lauten: „Auch wenn ich (irgendein Problem) habe – liebe ich mich so wie ich bin“.
  5. Nun folgt das eigentliche Klopfen der Klopftherapie gegen Panik und Angst. Mit Zeige – und Ringfinger wird ca. zehnmal auf die insgesamt sechzehn Meridianpunkte geklopft. Gleichzeitig, wird an das Problem bzw. die negativen Emotionen gedacht und immer wieder laut ausgesprochen.
  6. Im nächsten Schritt werden Augenbewegungen gemacht und der Handrücken, meist vom Therapeuten, abgeklopft. Das führt zu einer Entspannungsphase, in der man befragt wird, ob die Stärke des Problems oder der Angst abgeflacht ist.
  7. Ist das Problem auf der Skala noch vorhanden, wird die Behandlung ab dem vierten Schritt wiederholt, bis sie endgültig aufgelöst wurde.

Die Anwendung kann natürlich auch alleine durchgeführt werden, doch dazu ist das Erlernen der Klopftherapie notwendig. Eventuell hilft es, sich erst einmal beklopfen zu lassen und danach mit der Zeit die Variante für zu Hause zu lernen.

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Wirkt die Klopftherapie gegen Ängste und Stresssituationen?

klopftherapie-gegen-angst

Die Klopftherapie gegen Stresssituationen und Ängste gibt leider keine Garantie auf Erfolg. Das heißt aber nicht, dass Sie nicht funktionieren kann. Es gibt Fälle, in denen die Therapie verblüffende Ergebnisse bei Patienten hervorgerufen hat. Kritiker führen die Heilung dann meistens auf den allseits bekannten Placebo-Effekt zurück. Was man schlussendlich davon hält, liegt im eigenen Ermessen.

Gerne würde man eine alles erklärende Hypothese zur Wirkung der Klopftherapie aufstellen. Doch es gibt viele verschiedene Ansätze, warum das Klopfen eine heilende Wirkung haben könnte. Z. B. der neurobiologische Ansatz, die reziproke Hemmung und die positive Selbstwirksamkeit, um nur ein paar zu nennen.

Doch wahrscheinlich gibt es genauso viele Fälle, in denen keine Wirkung erzielt wurde. Deshalb gilt es sich neutral eine eigene Meinung zu diesem Thema zu bilden und die Klopftherapie einfach auszuprobieren.

Klopftherapie gegen Ängste Kritik

Abgesehen davon, dass sich das Ganze für die meisten Menschen sehr unrealistisch, ja fast schon mystisch anhört, gibt es einige Kritikpunkte bei dem Thema. Wenn man ernsthaft daran interessiert ist und beginnt sich damit zu beschäftigen, ist es keine Seltenheit auf falsche Heilversprechen zutreffen.

  • Manche schwören darauf mit der Methode Akne, Diabetes oder sogar Arthrose behandeln zu können.
  • Bei solchen Versprechen sollte der Interessent besonders aufmerksam werden.
  • Die Methode hat zwar schon vielen Patienten geholfen, dennoch ist sie kein Wundermittel.
  • Ebenso sollte man die Wirkung der Methode nicht einfach mit der esoterischen Grundauffassung von östlichen Ländern erklären.
  • Es gibt viele verschiedene Gründe, warum die Methode durchaus erfolgreich sein kann.
  • Wer tiefere Einblicke in die verschiedenen Wirkhypothesen erlangen will, muss sich zwangsläufig intensiv mit dem Thema auseinandersetzen.
  • Somit können überstürzte Behauptungen zur Wirkweise in die falsche Richtung gehen.

Zudem gibt es, wie bei fast allem im Leben, schwarze Schafe unter der Masse. Deshalb gilt bei der Auswahl der Informationsquellen besondere Vorsicht. Wenn man sich behandeln lässt oder informiert, will wahrscheinlich jeder einen sympathischen und kompetenten Ansprechpartner haben.

Sei offen für alternative Wege

Gerade über den Weg des Internets kann man auf einige Informationen stoßen, die nicht sehr vertrauenerweckend sind. Wer also Interesse an der Klopftherapie bei Angst und Phobien oder alternative Heilwege hat und sich zudem im Internet informiert, sollte auf einige Dinge achten.

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

Wie oben schon angemerkt, ist die Kompetenz eines Anbieters quasi Grundvoraussetzung. Darüber hinaus sollte er sich in dem Thema gut auskennen und einige Jahre an Erfahrung aufweisen können. Zudem muss er einfach einen sympathischen Eindruck hinterlassen, dass man überhaupt in Erwägung zieht dort in Behandlung zu gehen.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.