Inneres Vibrieren: Ursachen und Behandlung

inneres-vibrieren-brummen

Eine Art inneres Vibrieren wird nicht selten dann im Körper wahrgenommen, wenn man förmlich unter Strom steht. Oftmals sind gestörte Stresshormone daran schuld, dass dieses Gefühl aufkommt. Du fühlst dich unruhig, angespannt und der Körper kommt nicht zur Ruhe. Verschiedene Ursachen können allerdings dafür verantwortlich sein. Diesen muss auf den Grund gegangen werden, um sich von diesem Symptom zu befreien.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Nicht selten wird die Problematik auch als Inneres Zittern oder Inneres Beben beschrieben. Um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen sollte im ersten Schritt eine Abklärung durch den Hausarzt oder Heilpraktiker erfolgen.

Handelt es sich um eine Begleiterscheinung von Stress oder Depression, so kann man gezielte Maßnahmen treffen, um die Symptome zu verringern und wieder einen entspannten Körper zu erlangen.

Inneres Vibrieren am Körper: Welche Ursachen gibt es?

Das innerliche Vibrieren ist manchmal Symptom der Nebennierenschwäche. Hierbei ist ein niedriger Cortisolpiegel Auslöser dieses Symptoms. Das innere Zittern tritt oft dann in Erscheinung, wenn Betroffene unter Druck oder Stress geraten. Ebenfalls kommt es häufig zu einer Zunahme von Gewicht, der Körper fühlt sich geschwächt an und man ist ständig müde. Nach einer Mahlzeit können Betroffene häufig eine Besserung der Symptome verspüren.

Schmerzen im Bereich des Rückens oder Nackens werden als Begleiterscheinung des Öfteren noch genannt. In weniger stressigen Situationen lässt das vibrierende Gefühl im Körper nach. Auch die anderen Symptome bessern sich. Als weitere häufige Ursachen können die folgenden Punkte das Inneren Zittern auslösen.

Depression: Meist ist von einer leichten bis mittleren Depression die Rede.

Ängste und allgemeine Erschöpfung: In erschöpftem Zustand und bei Patienten mit Angststörung.

Nervöser Zustand: Eine ständige Nervosität wird bei Betroffenen nicht selten als Ursache identifiziert.

Hypoglykämie: Bei Hypoglykämie handelt es sich um eine Unterzuckerung – der Blutzuckerspiegel des Menschen ist dementsprechend abnorm niedrig.

Körpertemperatur-Schwankungen: Schwankungen in der Körpertemperatur (zumeist eine zu niedrige Körpertemperatur).

Verdauungsstörungen: Auch Verdauungsstörungen können Grund für das vibrierende Gefühl sein.

Des Weiteren kann bei Männern ein Testosteronmangel ursächlich sein. Die genannten Symptome sind auch als Symptome der Nebennierenschwäche zu verstehen und kommen mit sekundären Hormonveränderungen einher. Betroffene berichten meist auch von regelmäßig auftretendem Herzklopfen oder Herzrasen und Unruhe bei Nacht.

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Solltest du von ständigem Innerem Zittern, Nervosität oder Vibrieren betroffen sein, so kann dir auch der Ratgeber „Deine Seelenfreiheit“ Abhilfe schaffen, wenn es sich nicht um eine ernsthafte körperliche Erkrankung handelt und du verzweifelt nach einer Lösung suchst. Der Kurs wurde von einem Heilpraktiker und psychologischen Coach konzipiert. Die darin enthaltenen Methoden behandeln genau diese Problematik.

Innerliches Vibrieren nachts

nachts-innerlich-vibriert-koerper

Besonders oft berichten betroffene Personen von diesem unangenehmen Gefühl in der Nacht. Es hält sie vom Schlafen ab oder man fühlt sich morgens unausgeruht und nicht richtig ausgeschlafen. Auslöser sind meist emotionale Probleme, Stress oder psychische Anspannung.

  • Jedoch wird auch bei einer MS Erkrankung (Multiple Sklerose) häufig davon berichtet, dass der Körper nachts vibriert.
  • Auch hier gehen Experten allerdings davon aus, dass der Körper generell aufgrund der Erkrankung stark unter Anspannung steht und nicht zur Ruhe kommt.
  • Die Empfindungen in Beinen und Oberkörper werden auch als “Kribbeln im ganzen Körper” beschrieben.
  • Bei unzähligen, weiteren Erkrankungen wird durch Betroffene von diesem Phänomen in der Nacht oder am Tag berichtet.

Darunter Parkinson oder Hashimoto. Deshalb ist es sehr wichtig zuvor ernsthafte Krankheiten auszuschließen, bevor du alternative Wege wie den in “Deine Seelenfreiheit” gehst. Diverse verhaltenstherapeutische Ansätze und Entspannungsmethoden sowie homöopathische Therapiemethoden, die sich bewährt haben sind Teil des Programms. Außerdem wird deine Schlafqualität signifikant verbessert. Schau einfach mal rein.

Magnesiummangel und strapazierte Nerven bei Innerem Brummen

Das Innere Brummen beziehungsweise Vibrieren am ganzen Körper weist in der Regel keinen Zusammenhang mit einem Magnesiummangel auf.

Allerdings kann es durchaus zu innerer Unruhe sowie Schlafstörungen kommen, wenn der Körper unter einer Unterversorgung leidet. Der Körper hat nämlich dann mit Gefäßverengungen (vorübergehend) zu kämpfen, diese stören dann die Durchblutung im Körper. Wurde ein Magnesiummangel diagnostiziert, so können ergänzende Präparate dann durchaus hilfreich sein.

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

Abschließend sei gesagt

Wir können dich aber beruhigen: In den meisten Fällen kommt das innere Vibrieren von überstrapazierten Nerven und Anspannung im Körper. Du solltest dann an deiner Entspannung arbeiten und deine Lebensumstände ändern. Meditation, pflanzliche Beruhigungsmittel und eine gesunde, ausgewogene Ernährung sowie eine ordentliche Schlafhygiene seien dir an dieser Stelle an’s Herz gelegt.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.