Innere Unruhe und Herzklopfen

Herzklopfen

Jeder kennt den Spruch „Hör auf Dein Herz, nimm wahr, wie es schlägt.“ Wer Herzklopfen ohne Grund bekommt, kämpft oftmals mit seelischen Problemen oder negativen Gedanken. Die Psyche lässt nicht zur Ruhe kommen, uns bewegt etwas.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren

Andererseits sind körperliche Beschwerden die Ursache, was bei innerer Unruhe aber eher selten der Fall ist. Der Mensch nimmt seinen Herzschlag, sofern er gesund ist und das Herz normal schlägt, eigentlich gar nicht wahr, er spürt ihn bzw. hört ihn nicht. Es ist etwas ganz Normales, wie das Atmen.

Menschen mit innerer Unruhe und Herzschlagen hingegen achten gezielt und bewusst darauf. Merkt man, dass das Herz unruhiger schlägt, das Klopfen intensiver wird, ist dies ein Alarmzeichen für körperliche oder seelische Blockaden. Man ist unruhig, beginnt zu schwitzen, hat das Gefühl keine Luft zu bekommen, es belastet uns etwas.

Ruhe bewahren: Innere Unruhe und Herzklopfen – Was tun?

Der Körper wehrt sich durch anderweitige körperliche Erkrankungen. Man spürt seinen Herzschlag offensichtlich, bemerkt eine unregelmäßige Herzfrequenz. Als erstes gilt: Bleibe ruhig! Betroffene werden sehr schnell nervös und denken an einen Herzinfarkt.

Wer seinen Herzschlag spürt, bekommt Angst, Panik und wird zunehmend nervös. Hört das eigene Herz laut und unregelmäßig zu spüren, ist für viele Betroffene ein sehr unangenehmes und panisches Gefühl. Doch, auch wenn das Herz zu den wichtigsten Körperorganen gehört, liegt die Ursache oft an der Psyche und nicht am Organ selbst.

Wodurch entsteht Herzrasen und innerliche Unruhe?

Ein klopfendes oder stolperndes Herz tritt nicht nur bei kranken Menschen auf, sondern betrifft ebenso Gesunde. Hohe Anforderungen im Beruf, Leistungsstress in der Schule oder private Probleme bringen in der heutigen Zeit Unruhe, man ist aufgewühlt, merkt wie man sich immer mehr hineinsteigert, schnell nervös und unruhig wird.

Wodurch entsteht Herzrasen und innerliche Unruhe?

Häufige Ursachen

Meist liegen traurige Ereignisse innerhalb der Familie vor, worunter man leidet. Betroffene sind traurig, ängstlich und angreifbar. Sie haben Zukunftsängste, weil vielleicht ein geliebter Mensch gestorben ist, sie ihren Job verlieren oder schwer krank werden könnten.

All diese Dinge können extrem belasten und zu innerer Unruhe führen, die permanent überfordert und im Alltag einschränkt. Du schläfst nicht mehr, kannst Dich nicht entspannen, wirst aggressiv und bist verunsichert.

Herzklopfen bei innerer Unruhe – Behandlung

Es gilt abzuklären, ob das Herzklopfen rein körperliche Ursachen hat oder seelische Probleme dafür verantwortlich sind. Sofern die Ursachen physisch sind, muss man lernen, damit umzugehen. Mit Entspannung, Sport, Yoga, autogenem Training oder simplen Dingen, wie Musik hören, lesen oder spazieren gehen.

Lerne Dich abzulenken, anstatt darauf zu hören, wie das Herz schlägt, widme Dich positivem, das hilft. Ebenfalls lindern homöopathische Mittel Angst- und Panikzustände. Normales und ruhiges atmen, wenn man merkt, das Herz beginnt zu rasen und zu klopfen.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren

Selbst, wenn man des Nachts aus dem Schlaf gerissen wird, panisch aufwacht, man das Gefühl hat, sein Herz bis zur Decke schlägt, sollte man versuchen ruhig zu bleiben und sich nicht noch mehr hineinzusteigern.

Tipps gegen nervöse Unruhe und Schlafstörungen:

  • Homöopathische Mittel, wie Eisenhut und Buschmeisterschlange
  • Schüssler Salz Nr. 6 mit dem Hauptbestandteil Kalium
  • Beruhigenden Tee trinken, mit den Inhaltsstoffen Hopfen, Baldrian oder Melisse
  • Bad nehmen mit ätherischen Ölen oder einatmen, besonders geeignet sind Lavendel oder Rose
  • Sich massieren lassen, speziell mit Ayurveda, einem ganzheitlichen Konzept, das ein langes und gesundes Leben verinnerlicht, denn Körper und Geist harmonieren miteinander
  • Akupunktur, als weitere empfehlenswerte Therapiemöglichkeit

Was kann man selbst noch tun?

Quält Dich diese Unruhe mit ständigem Herzklopfen schon längere Zeit, erwäge Deinen Lebensstil zu ändern. Werde Dir bewusst, was Du isst und trinkst, ernähre Dich gesund und ausgewogen, sei aktiv. Man sollte weniger aufputschende Getränke, wie Kaffee oder Cola zu sich nehmen, vor allen Dingen nicht in Kombination mit Medikamenten. Man esse zudem weniger scharf und selten tierische Fette. Dafür viel Rohkost und Obst.

Geh in Dich und versuche herauszufinden was Dich belastet, zu Deiner inneren Unruhe führt. In der heutigen Zeit, sind Druck, Stress und Probleme im Job oftmals der Auslöser, der Grund, dass die Psyche des Menschen erkrankt. Man fühlt sich nervös, steht unter Druck und ist erschöpft, obwohl man immer ein aktiver Mensch war.

Es fehlt die Luft zum Atmen, man bist antriebslos, fast schon depressiv, hat kein Ziel vor Augen. Den Grund für diese Angst muss man finden lernen. Der Ursache muss auf den Grund gegangen werden, ohne sich zu quälen. Für innere Unruhe gibt es immer einen Auslöser der zu 90 % in der eigenen Persönlichkeit liegt. Hier bist Du anfällig, sensibel und verletzbar. Zeit herauszufinden, warum das so ist.

Wenn Medikamente nicht helfen

Wenn keine Medikamente helfen, suche den Grund in Deinen Gedanken, die Seele spielt bei innerer Unruhe fast immer eine entscheidende Schlüsselrolle. Obwohl man früher stark war und Probleme gut bewältigen konnte, fühlt man sich heute schlapp, krank, antriebslos und kann nicht mehr schlafen.

Es fehlt jegliche Motivation. Man denke nicht so viel nach, sondern kämpfe dagegen an. Man wähle Entspannung in stressigen Phasen, animiere sich ruhig zu bleiben. Schwach und erschöpft zu sein, ist keine Krankheit, sondern das Anzeichen einer kranken Seele.

Mach dich stark gegen innere Unruhe und Herzklopfen

Egal, ob jung oder alt: Mach Dich nicht verrückt, wenn Du spürst, wie Dein Herz beginnt unregelmäßig und spürbar laut zu klopfen, wenn das Blut in den Kopf steigt, die Brust enger wird, Panik aufkommt.

Zu über 80 % wird dieser Zustand durch seelische Probleme ausgelöst. Versuche den Beweggrund zu finden, welcher Verursacher ist. Atme langsam und ruhig, auch wenn es schwerfällt. Du wirst schnell merken, wie sich der Zustand wieder normalisiert, fokussiere Gedanken auf etwas Positives, denke an etwas Schönes.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit einem Heilpraktiker, einem psychologischen Berater und einem schamanischen Motivationstrainer konzipiert.