Innere Kraft finden

Innere Kraft finden

Die innere Kraft finden ist ein Ziel, wenn sie uns im Leben scheinbar abhandengekommen ist. Dies ist meist daran zu erkennen, wenn wir uns kraftlos, unsicher und orientierungslos fühlen. Dieser Zustand ist ebenso der Entwicklung unserer Gesellschaft geschuldet. Hohe Anforderungen im Berufs- und Privatleben fordern unheimlich viel Kraft. Dass wir vermehrt an einem Burn-Out-Syndrom leiden, ist dabei nicht verwunderlich.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren

Die nachfolgenden Ausführungen sollen dir die Hilfe zur Selbsthilfe stark in den Fokus lenken, damit wir uns selbst ein Handwerkszeug erarbeiten, um diesen negativen Kräften von außen und innen etwas entgegen zu halten.

Innere Kraft und Ruhe finden – natürliche Umstände, auf die individuell reagiert wird

Jeder Typ ist unterschiedlich. Die einen mögen vor Kraft und Zuversicht nur so strotzen, während die anderen bei kleineren Ereignissen bereits aufgeben. Gerade Erlebnisse ernsthafter Bedrohungen zeigen uns, dass manchmal Überlebenskräfte vorhanden sind, die zum Staunen animieren.

Eine große Geschwindigkeit oder körperliche Kraft entwickeln sich sekundenschnell, die uns vor der Bedrohung weglaufen lassen. Auch werden Schmerzen gar nicht spürbar, obwohl diese offensichtlich vorhanden sein müssten, da die Wunden sehr tief sind. Das Adrenalin und Noradrenalin, welches von der Zierbeldrüse sekundenschnell produziert wird, schaltet alles effektiv aus, was an negativen Gefühlen gerade hinderlich erscheint.

Ziele der inneren Kraft

Es wäre schön, wenn dies immer so sei und Du mit allen widrigen Umständen im Leben so umgehen könntest, die solche eine Hormonausschüttung gegen Stress mit sich bringt. Dies ist aber scheinbar den extremen Schrecksekunden vorbehalten.

Es gilt nun andere Ressourcen zu mobilisieren, um die innere Kraft wiederzuerlangen und sie in uns zu konservieren. Sie soll schließlich eine andere Qualität haben, die von Dauer sein soll und eine ständige Quelle für uns ist.

Zeit für die Diagnose

Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen und herauszufinden, warum wir uns schlapp fühlen und was das genau über uns aussagt. Denn viele Faktoren können das sein. Evtl. sind es die Arbeitsumstände und die Form der Arbeit, wie wir sie ausführen. Im sozialen und medizinischen Bereich strengt uns die Arbeit oftmals psychologisch sehr an.

Nicht selten sind diese Berufsgruppen von einem Burn-Out-Syndrom bedroht. Aber auch in anderen Berufsfeldern ist dies riskant, wenn fehlende Anerkennung, hohes Arbeitsaufkommen und sogar Konflikte am Arbeitsplatz zusammentreffen.

Wichtig ist anderseits, dass nicht alles zu kleinteilig zerlegt und hinterfragt wird, was getan und wie sich verhalten wurde. Das wiederum nimmt die Basis für gesundes Wachstum des inneren Friedens. Positives Denken ist nicht nur ein Begriff. Es sollte die kleinen vielen negativen Gedanken ergänzen, die uns zwangsläufig die Kraft als Folge rauben.

Nachstehend werden einige einfache Hausmittel vorgestellt, die mehr innere Kraft in uns bewirken können.

Innere Kraft finden: Gute Konzentrationsübungen

Konzentrationsübungen dienen dazu, die Kräfte zu sammeln, die abhandengekommen sind. Die Konzentrationsübungen sind schließlich die Fähigkeit und Fokussierung darauf, in welchem Zustand man sich befindet. Gleichzeitig stellt der Anwender die anderen Antennen nach außen ab. Dabei geht es um solche Antennen, die hinderlich oder unnötig sind. Der Blick soll auf das wichtigste geschärft werden. Somit widersteht der Geist jeglichen unwichtigen Ablenkungen.

Der Anwender muss solche Konzentrationsübungen eintrainieren. Täglich circa 10 Minuten reichen, um einen wohltuenden Effekt zu erzielen.
Wichtige Elemente solltest Du als Einflussfaktor der Konzentrationsübungen beachten, damit sie Dir gelingen:

Körperlicher Zustand: Der Körper sollte gemütlich sitzen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Ablenkungen entstehen, die Dich von dem Konzentrationszustand ablenken könnten.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren

Emotionaler Zustand: Dieser Zustand ist besonders einflussreich, ob die Übungen gelingen. Ist die Psyche glücklich, deprimiert oder traurig, das hat intensiven Einfluss.

Ernährung: Die B-Vitamine erhöhen die Konzentrationsfähigkeit. Deshalb ist die Einnahme von ein paar Nüssen und Bananen sehr hilfreich und förderlich, um die Konzentration zu steigern. Nüsse sollten allerdings in Maßen gegessen werden, da sie sehr fetthaltig sind.

Umgebung: Starke Geräusche oder eine unruhige Umgebung lenken leicht ab. Sie beeinflussen schließlich, wie lange der Anwender den Fokus und die Konzentration halten kann.

Yoga bzw. Joga für mehr innere Ruhe und Ausgeglichenheit

Yoga bzw. Joga für mehr innere Ruhe und Ausgeglichenheit
Yoga, welches auch zuvor Joga geschrieben wurde, ist ein intensiverer Schritt auf dem Weg der Konzentrationsübungen. Yoga fußt auf unterschiedliche theoretische Gebilde, die vorwiegend aus Fernost kommen. Diverse Techniken können mittels Yoga praktiziert werden, die Deinen Geist und Körper zur Ruhe kommen lassen.

Yoga sollte zumindest zu Beginn in einem geeigneten Yoga-Studio gelernt werden, damit die Ausführenden die Techniken richtig anwenden. Darunter zählen nicht nur die entsprechenden Atemübungen. Anschließend können die Anwender die Übungen auch selbstständig zu Hause durchführen. Dabei ist es wichtig, die Anleitung zu erhalten, wie sie beim Yoga sein soll:

  1. Geist, Seele und Körper zusammen zu bringen
  2. Vitalität zu fördern
  3. Haltung der inneren Gelassenheit zu entwickeln

Diese Ausrichtungen sind die Basis dafür, die innere Kraft mittels Yoga wiederzuerlangen.

Selbsthilfe und die Zeit für sich selbst

Die Konzentrations- und Yoga-Übungen und die Zeit für sich selbst nehmen, ist die geeignete Selbsthilfe. Diese ist gleichzeitig das höchste Ziel, denn sie macht das Individuum unabhängig von ständiger äußerer Hilfe. Solche an sich ist zwar nicht schlimm, sondern manchmal sogar notwendig, aber die Selbsthilfe ist ein Handwerkszeug in unseren eigenen Händen. Sie gibt den Freiraum, sie dann und so oft wir wollen selbst einzusetzen.

Die Zeit für sich brauchen wir. Wir müssen Situationen bedenken, die im Alltag oder sich wiederholend ereignen. Dies muss ohne äußere Einflüsse oder sogar Stimmen des Ratschlags sein. Dort können wir uns auf das besinnen, was wir fühlen, denken und auch wirklich wollen. Nicht selten entstehen in dieser Zeit für sich zusammen mit gleichzeitiger Stille, die besten Ideen und neue Kraft sowie Motivation, wichtige Veränderungen anzugehen.

Exkurs: Innere Kraft finden, wenn externe Hilfe notwendig ist

Manchmal ist der Verlust an Kräften besonders extrem. Dies ist bei Depressionen und intensivem einem Burn-Out-Syndrom der Fall. Es gelten zwar die soeben genannten Hilfsformen als Unterstützung, können aber ggf. nicht ausreichen. Falls Depressionen und ein Burn-Out-Syndrom extrem lange anhält sowie gleichzeitig suizidale Gedanken vorhanden sind, sollte der Leidende auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen. Er kann eine entsprechende Therapie bzw. Maßnahme einleiten, die notwendig ist und hilft.
Die oben genannten Hilfen könnten parallel dennoch angewandt werden, um einen weiteren positiven Effekt während der Therapie zu erzielen.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit einem Heilpraktiker, einem psychologischen Berater und einem schamanischen Motivationstrainer konzipiert.