Innere Anspannung bekämpfen

Innere Anspannung bekämpfen

Viele Menschen kennen das Gefühl, sie fühlen sich gehetzt, es ist ihnen zu viel, selbst Kleinigkeiten stören sie, sie reagieren überzogen emotional und verstehen nicht einmal, was mit ihnen los ist. Es liegt an der inneren Anspannung, am Stress. Es ist ihnen zu viel und jeder Mensch hat nur eine begrenzte Kapazität, was er tragen kann.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Insofern ist es nicht verwunderlich, dass es zu unerwünschten Reaktionen kommt, sobald diese Grenze überschritten wird. Und wie leicht das passieren kann, merken die meisten erst, wenn sie selbst betroffen sind. Stress im Beruf, dann kommt noch familiär etwas dazu und vielleicht muss man dann auch noch Arbeit mit nach Hause nehmen, um rechtzeitig fertig zu werden und schon ist die Grenze erreicht.

Ein anderer macht das jahrelang bevor diese Grenze erreicht ist, dafür ist der negative Effekt stärker, wenn seine Grenze überschritten wurde.

Wir wollen uns nun damit beschäftigen, wie man innere Anspannung loswerden kann, was man im Vorfeld schon dagegen tun sollte und wie man sein eigenes Leben so strukturieren kann, dass einen diese Dinge nicht mehr betreffen.

Innere Anspannung: Symptome

Die Symptome sind vielseitig. Oftmals unscheinbar für sich alleine betrachtet. Viele Betroffene spielen ständig mit ihren Händen an etwas rum, andere kauen Fingernägel, wieder andere an Stiften. Manch einer wippt nur scheinbar gedankenverloren mit dem Stuhl, ein anderer läuft nervös auf und ab.

Was alle Individuen, die angespannt sind gemeinsam haben ist, dass sie nicht wirklich gut zuhören können. Sie können weniger Information aufnehmen und fühlen sich sehr schnell angegriffen in normalen Gesprächen. Ihnen ist einfach alles zu viel und jedes zusätzliche Gespräch bedeutet einfach zusätzlichen Input, zusätzliche Reize für die Nerven. Vielleicht kennst auch du dieses Problem?

Zittern

Das innere Zittern ist ein häufig auftretendes Symptom bei psychischer Überlastung. Es tritt zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf und kann echt unangenehme Folgen haben.

Wichtig dabei ist, die Ruhe bewahren. Viele denken oft an schlimme Erkrankungen wie Parkinson, aber auch innere Unruhe und Stress können dieses Symptom verursachen.

Innere Anspannung und Kopfschmerzen bekämpfen

Nicht wenige Menschen, die unter großer Anspannung stehen leiden unter Kopfschmerzen. Wer jetzt denkt, das wäre die Spitze vom Eisberg, der hat sich geirrt. Es gibt noch eine Steigerung davon – diese nennt man Migräne.

Sie tritt dann als Notbremse in Erscheinung, wenn keine andere Möglichkeit mehr besteht, den Körper und Geist in Ruhe zu bringen. Es ist oft ein verzweifelter Hilfeschrei eines überlasteten Körpers und einer überlasteten Psyche.

Anspannung, Aufregung und der Bauch

Bauchschmerzen beim Aufstehen am Morgen, vor dem auf die Arbeit gehen, Verdauungsprobleme, Übelkeit. Der Magen-Darm Trakt ist oftmals ein Indikator dafür, wie gut es einem geht. In frühen Stadien der Überlastung kommt es oftmals hier zu ersten Anzeichen.

Da der Darm auch mit für das Immunsystem verantwortlich ist, kommt es bei gestressten Menschen hier zu größerer Infektanfälligkeit, da dieser Teil durch den Stress anderweitig beansprucht wird. Ein dauerhaft unruhiger Magen zeigt sich meist sehr rasch infolge der inneren Anspannung.

Die Psyche

Die Psyche spielt eine große Rolle bei innerer Anspannung. Sie ist unter Anspannung weniger belastbar und auch weniger leistungsfähig. Oftmals kreisen Gedanken immer um die selben Themen, werden teilweise sogar mit in den Schlaf genommen, sodass selbst der Schlaf, so er denn kommt, keine Ruhe mehr bringt.

Zu wenig erholsamer Schlaf führt im Gegenzug zu viel mehr Stress und noch weniger Belastbarkeit und so entsteht ein Teufelskreis, dem der Betroffene nicht mehr ohne Hilfe von außen entkommen kann – ab einem gewissen Punkt.

Innere Anspannung loswerden: Nervosität

Sie ist oftmals das erste Anzeichen. Man wird nervös, schaut ständig auf die Uhr und entwickelt ein Gefühl als würde man etwas verpassen. Oder man müsste noch dringend Dinge erledigen, selbst wenn es vielleicht gerade in dem Moment nicht so ist.

Das ist ein wichtiger Ansatzpunkt später in der Therapie, die Fähigkeit diese Nervosität wieder loszuwerden. Dieses Problem sollte man nicht unbehandelt lassen, da die Auswirkungen auf deine Lebensqualität gravierend sein können.

Der von unseren Experten entwickelte online eBook Kurs „Deine Seelenfreiheit“ hilft dir dabei die Anspannung in deinem Körper dauerhaft loszuwerden, deine Lebensqualität zu verbessern und einen ruhigen Schlaf zu bescheren.

Anspannung durch Stress

Anspannung durch Stress

Dadurch werden alle oben genannten Symptome verschlimmert, aber Stress richtet noch sehr viel mehr in unserem Körper an. Bei Personen unter Dauerstress nimmt zum Beispiel die graue Substanz in der Hirnmasse nach einer gewissen Zeit ab.

Er reduziert also nicht nur für den Moment, sondern dauerhaft die Leistungsfähigkeit von uns. Deshalb ist es für jeden wichtig, Stress zu reduzieren und zu lernen, wie man im Alltag richtig abschaltet.

Ursachen von Nervosität und ständiger Spannung im Körper

Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Oft beginnt es mit schlechtem Zeitmanagement. Jetzt werden viele denken: “Ich bin doch kein Manager, sowas brauche ich nicht”. Aber Zeitmanagement ist für jeden wichtig. Es sollte zum Beispiel auch Ausgleichszeit beinhalten.

Zeit für einen selbst, seine Hobbies. Es sollte klare Grenzen geben, die Arbeit ist vorbei, ich gehe Heim. Es ist oftmals nicht der Fehler der Angestellten, dass sie ihre Arbeit nicht bewältigen können, sondern der Unternehmen, die den Mitarbeitern aufgrund von Personaleinsparung immer mehr Arbeit aufbürden. Wichtig ist, es hat nichts mit Versagen zu tun, wenn dies nicht mehr bewältigt werden kann.

Es muss für alles Grenzen geben und es ist nicht das Problem des Arbeitnehmers, wenn ein Unternehmen so arbeitet, sondern das der Firma. Wichtig ist zu erkennen, warum zum Beispiel der Gesetzgeber klar Stellung dazu bezieht, Mitarbeiter in der Freizeit beruflich anzurufen, oder ihnen Arbeit mit nach Hause zu geben.

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Nicht Nein sagen können

Eine weitere Ursache ist es, dass viele Menschen nicht nein sagen können. Sie nehmen immer mehr und mehr an Aufgaben an und merken vielleicht zu Beginn gar nicht, wo ihre persönlichen Grenzen sind.

Man ist ein wenig länger als geplant auf der Arbeit, dann muss man schnell noch einkaufen, die Familie will noch etwas von einem, dann kommt der Nachbar und bittet einen den Rasen gerade mit zu mähen, wenn man eh schon dabei ist und so weiter. Wir alle kennen solche Situationen, solche Verkettungen von Umständen.

Depressionen und Burnout

Es können aber auch schwerwiegendere Probleme dahinter stecken, wie zum Beispiel Depressionen, Zwangshandlungen oder auch Burnout, wobei letzterer einfach nur eine salonfähige Variante der Depression ist.

Aber es fällt Leuten in der Tat leichter, mit einem Burn Out umzugehen als mit einer Depression, da das Bewusstsein für psychische Erkrankungen bei uns immer noch sehr gering ist, viel Halbwissen und Unwahrheiten im Umlauf sind und Menschen mit psychischen Erkrankungen immer noch mit vollstationären Pflegefällen in einer geschlossenen Anstalt assoziiert werden.

Diese Tatsache, das mangelnde, gesellschaftliche Verständnis und die mangelnde Akzeptanz sowie Aussagen wie „dann soll er sich mal nicht so anstellen, ich mach das ja auch“ von Kollegen oder Vorgesetzten sorgen heute noch dafür, dass viele Menschen mit ernsthaften psychischen Erkrankungen sich keine Hilfe suchen aus Angst davor, es könnte jemand mit bekommen und aus Angst vor sozialer Ausgrenzung. Auch deshalb haben wir unser Seelenfreiheit Programm entwickelt, welches von zu Hause aus durchgenommen werden kann.

Es kann sich aber auch durchaus um körperliche Erkrankungen handeln, Fehlfunktion der Schilddrüse, Unterzuckerung, Durchblutungsstörungen im Gehirn oder auch Bluthochdruck. Diese Erkrankungen sind nicht zu unterschätzen und müssen behandelt werden. Deshalb ist es auf jeden Fall wichtig, ärztlichen Rat einzuholen und sich diesbezüglich untersuchen zu lassen. Wir haben hier nicht das volle Spektrum möglicher Erkrankungen aufgezählt, sondern nur eine Auswahl.

Die Aufzählung dient lediglich dazu, dem Leser vor Augen zu führen, dass auch ganz andere Dinge verborgen hinter offensichtlicher innerer Anspannung lauern können und ein Bewusstsein dafür zu wecken, dass nicht immer alles so ist wie es auf den ersten Blick scheint.

Bekämpfung und Therapie

Hier sollte man an verschiedenen Punkten ansetzen. Eine sinnvolle Methode ist, dass man zuerst selbst, bevor wirklich psychische Erkrankungen oder Störungen entstehen, eingreift.

  • Der erste Schritt ist es, zu lernen sich Freiräume zu schaffen.
  • Das ist besonders wichtig.
  • Es werden überall Kurse für Zeitmanagement angeboten.
  • Hier lernt man die nötigen Werkzeuge kennen, die man braucht um das eigene Leben zu entstressen.
  • Es ist unbedingt erforderlich zu lernen, einfach mal Nein zu sagen und sich selbst den Freiraum zu schaffen, den man benötigt.
  • Diese Freiräume sind das A und O, um das Leben wieder angenehmer und mit mehr Lebensqualität leben zu können.

Ausgleich: Ein weiterer wichtiger Punkt ist ein Ausgleich. Jemand, der den ganzen Tag im Büro sitzt benötigt dringend Bewegung an der frischen Luft. Es muss nicht einmal zwingend Sport sein, aber ein Waldspaziergang zum Beispiel, eine halbe Stunde oder Stunde nach der Arbeit, und man kommt mit einem ganz anderen Gefühl nach Hause.

Auch Sport ist natürlich eine sehr gute Wahl und ermöglicht uns, den Stress auf diesem Weg abzubauen.

Aktive Entspannung: Ja die beiden Begriffe sind kein Widerspruch. Dabei geht es um Dinge wie Qi Gong oder Thai Chi, wo Praktizierende durch sanfte Bewegung, durch den Wechsel von Anspannung und Entspannung lernen in Ruhe zu kommen. Auch, wenn einige das so empfinden, aber abends vor dem Fernseher liegen, platt von einem Tag voller Arbeit, ist keine Entspannung.

Die ständigen Reize durch bewegte Bilder auf unser Nervensystem erzeugen auch Stress und innere Anspannung. Normal nimmt man diesen Stress nicht wahr, aber gerade in Zeiten der Anspannung ist auch soetwas schon zu viel.

Work-Life Balance: Leider häufig Work-Life Blendung. Ein neues Wort, was aber sehr schön eine Tatsache beschreibt. Es muss ein Gleichgewicht geben zwischen Beruf und dem Leben. Beruf ist Mittel zum Zweck bei vielen, um im Leben tun zu können, was man will. Doch das Wort Beruf kommt von Berufung.

Jeder kann sich die Frage stellen, ob er diese in seinem Beruf findet, oder ob es „nur ein Job“ ist, wie man heute zu sagen pflegt. Es ist vollkommen in Ordnung Jobs für gewisse Zeit zu machen, wenn man sich aber an einem Arbeitsplatz, in einem Beruf, in einer Beziehung nicht wohl fühlt, sollte man darüber nachdenken, welchen Sinn es macht, das Ganze fortzusetzen.

Psychotherapie: In letzter Konsequenz steht die Psychotherapie. Hier bekommen Patienten noch intensivere Dinge an die Hand, die ihnen helfen in ihrem Alltag die Anspannung zu senken.

Welche psychologischen Verfahren da geeignet sind, müssen Therapeut und Patient gemeinsam herausfinden. Hilfreich ist es, wenn man einen Therapeuten findet, der sich mit Burnout in frühen Phasen auskennt und damit Erfahrung hat.

Homöopathie gegen innere Anspannung

Wichtig an der Stelle ist zu erwähnen, dass man unter keinen Umständen selbst experimentieren sollte mit solchen Substanzen. Es ist immer wichtig, fachkundige Personen und Experten Diagnosen und Hilfestellungen machen zu lassen und das mit einem Arzt oder Heilpraktiker zu besprechen, der etwas davon versteht.

Acidum Phosphoricum ist meist ein beliebtes Mittel bei beginnenden Erschöpfungszuständen und innerer Anspannung. Es wirkt auf viele Menschen ausgleichend.

Die folgenden Substanzen sind je nach Typ zu benutzen: Phosphorus, Sepia, Nux Vomica und Lycopodium.

Damit kann man gegen die innere Anspannung und den Stress arbeiten. Diese Dinge sollen unterstützend eingesetzt werden und ersetzen unter keinen Umständen eine medizinische oder therapeutische Arbeit. In dem von unserem Heilpraktiker Hardy Peter entwickelten Ratgeber wird dieses Thema genauestens behandelt – inklusive aller Dosierungsempfehlungen und der richtigen Ernährung.

Medikamente gegen Anspannung im Körper

Medikamente sollte man unter keinen Umständen einfach so nehmen. Diese sollten immer auf ärztlichen Rat eingenommen werden und nicht ohne ärztliche Kontrolle.

Es gibt frei verkäufliche Beruhigungsmittel oder Einschlafhilfen. Doch diese werden nicht das Problem lösen. Ganz wichtig ist an dieser Stelle, innere Anspannung ist nichts, was man mit einer Pille beheben kann. Es ist ein Problem in der aktuellen Lebensführung oder den Lebensumständen des Betroffenen oder eine Erkrankung, von der er nichts weiß.

Denn auch verschiedene körperliche Erkrankungen können diese Symptome bei dir auslösen. Deshalb ist es wichtig, wenn entstressende Verfahren keine Wirkung zeigen, auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen und mit ihm darüber zu sprechen.

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

Dieser kann dann alle notwendigen Untersuchungen in die Wege leiten, um versteckte Erkrankungen zu diagnostizieren oder ausschließen zu können.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.