Gute Beruhigungsmittel

Gute Beruhigungsmittel

Es prasseln manchmal Situationen im Leben auf uns ein, die beängstigend oder beunruhigend sein können. Die Reaktionen denen gegenüber sind individuell unterschiedlich. Die einen mögen vor etwas Angst haben, wovor andere hingegen ganz ruhig bleiben.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Nachstehend werden ausführlich Beruhigungsmittel aufgeführt, die beruhigend wirken und diesen Personen eine Hilfe bieten.

Gute Beruhigungsmittel Liste – Nummer 1: Stress vorbeugen

Das beste Beruhigungsmittel ist das Vorbeugen gegen Stress. Diesen erst gar nicht aufkommen zu lassen, beruhigt uns viel mehr, als wenn Medikamente genommen werden müssen, um Beruhigung zu erlangen.

In der Arbeitswelt ist dies besonders wichtig, denn viele Aufgaben stehen an oder erscheinen zumindest so, die sofort und parallel erledigt werden sollten. Aus diesem Grunde sind einige Grundregeln zu beachten, damit wir Stress am Arbeitsplatz vermeiden:

1. Priorisieren von Aufgaben:
Hierbei ist es wichtig, die Aufgaben nach Wichtigkeit zu strukturieren. Das, was am lautesten schreit, muss nicht immer das Wichtigste sein. Es gibt allerdings Deadlines für einige Dinge, bei der Arbeit, die eingehalten werden sollten. Es hilft daher, die Arbeit nach Prioritäten zu strukturieren.

2. Zeiteinteilung:
Der Pareto-Effekt oder auch die 80-zu-20-Regel besagt, dass 20% des gesamten Arbeitsaufwandes 80% des Ergebnisses erbringt. In Unternehmen ist dies auf den Umsatz zu übertragen. Hierbei wird angenommen, dass 20% der Kunden (besonders Stammkunden) 80% des Umsatzes erbringen.

Im Bereich Arbeitsumfang macht die Regel deutlich, dass die letzten 20% Ergebnis von den restlichen 80% Arbeitsaufwand gestemmt werden muss. Dementsprechend muss die Zeit eingeteilt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass immer Pufferzeit eingeräumt werden sollte. Denn einige Aufgaben, die noch wichtig sind, tauchen urplötzlich auf, indem Dein Chef diese eben noch mal zur sofortigen Erledigung reinreicht.

3. Ausgleiche schaffen:
Es ist wichtig, dass wir gerade bezüglich der Arbeit, Ausgleiche schaffen, die uns entspannen und gut tun. Das können kreative Hobbies sein, Ausgehen mit Partner oder Freunden, Kurzurlaub bzw. Wochenende mit „Tapetenwechsel“ usw.

Liste guter Beruhigungsmittel – Nummer 2: Atemübungen gegen Nervosität

Die richtigen Atemtechniken sind wichtig, damit der Körper und Geist zur Entspannung kommen. Denn in unruhigen Zuständen ist die Tendenz dar, schneller zu atmen oder sogar zu hyperventilieren. Diese Ausgleichsform ist also eine Übung, die erlernt werden kann. Yoga und Meditation aus fernöstlichen oder anderen religiösen Einflüssen helfen dabei gezielt.

Zwar können viele Online-Tutorials unterstützen, aber ein Kurs in einem Yoga- oder sonstigen Entspannungsstudio ist zu empfehlen. Praktische und persönliche Anleitungen helfen am Anfang am meisten. Solche Kurse sind meist regional verbreitet und der Interessent kann sich die richtigen aussuchen, die ihm gemäß den theoretischen Hintergründen am meisten zusagen.

Gute Beruhigungsmittel Liste – Nummer 3: Pflanzliche Mittel, Homöopathie und rezeptfrei

Pflanzliche Mittel, Homöopathie und rezeptfrei

Pflanzliche Heilmittel haben oftmals den Hintergrund der Homöopathie, die diese Medikamente stringent vorzieht. Sie haben viele Vorteile gegenüber den pharmakologischen Medikamenten. Der erste ist zum Beispiel, dass sie rezeptfrei sind. Du brauchst also nicht zum Facharzt gehen und sie Dir von ihm verschreiben lassen. Nachstehend werden Vor- und Nachteile dieser Medikamente stichpunktartig gegenübergestellt, um einen Überblick zu bekommen:

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:
  1. Vorteile:
  • Rezeptfrei
  • Milde und sanfte Wirkung
  • Keine oder kaum Nebenwirkungen
  • Frei verfügbar bei Apotheken, Drogerien und Onlineshops
  1. Nachteile:
  • Wirkung setzt verzögert ein, in der Regel circa nach zwei bis drei Wochen
  • Die Wirkung kann zu mild sein und sie reicht ggf. nicht aus

Nachstehend werden einige pflanzliche Heilmittel vorgestellt, die einen beruhigenden Charakter haben:

Hopfen: Hopfen ist eine Pflanze, die wir von den Biergetränken kennen. Er hat zusätzlich auch einen medikamentösen Effekt: Er wirkt schlaffördernd und beruhigend.

Melisse: Die Pflanze Melisse stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum. Sie wird nunmehr hierzulande angebaut. Sie wirkt vorwiegend beruhigend und angstlösend. Dadurch ist sie ebenso schlaffördernd.

Lavendel: Lavendel ist vorwiegend im Mittelmeerraum zuhause. Das Lavendelöl sorgt für eine beruhigende Stimmung.

Passionsblume: Passionsfrüchte sind als Maracuja oder Granadilla bekannt. Das Passionsblumenkraut ist für uns beruhigend und angstlösend. Wenn der Anwender gleichzeitig Schlafprobleme hat, sollte er ebenso auf die Passionsblume zurückgreifen.

Baldrian (Valeriana officinalis):Das Arzneimittel von Baldrian wird aus der Baldrian-Wurzel (Valerianae radix) entnommen. Sie kommt in Europa und Asien vor. Die Substanz wirkt in seiner Extraktform beruhigend. Dadurch kann der Anwender ein- und durchschlafen.

Johanniskraut (Hypericum perforatum): Die Pflanze erhöht die Stimmungslage. Ist neben der Unruhe ebenso eine leichte bis mittlere Depression vorhanden, sollte der Anwender auf Johanniskraut zurückgreifen.

Nummer 4: Benzodiazepine – verschreibungspflichtig
Die Benzodiazepine sind verschreibungspflichtig. Dies liegt insbesondere daran, dass sie bei regelmäßiger Einnahme süchtig machen. Die ständige Einnahme sollte daher nicht länger als vier Wochen anhalten.

In der Regel werden Benzodiazepine zur OP-Vorbereitung verabreicht, um die Patienten vorher zu beruhigen und zum Einschlafen zu bringen. Sie werden ebenso als Beruhigungsmittel genommen. Dies ist der Fall, wenn die Unruhe sehr stark ist und bis zu Panikattacken reicht.

Gleichzeitig kann der Wirkstoff bei akuten epileptischen Krampfanfällen eingesetzt werden, um diese zu lösen. Grundsätzlich haben Benzodiazepine eine Muskelentspannungswirkung.

Fazit: Der Anwender sollte wirklich nur daran denken, die Benzodiazepine vorübergehend zu nehmen.

Effektive Beruhigungsmittel bei Flugangst

Es gibt viele Personen, die Angst haben, mit dem Flugzeug zu verreisen. Dies kann sogar bis zu einer Angststörung gehen. Nachstehend wird eine Rangliste von Beruhigungsmitteln erarbeitet, die bei Flugangst ausprobiert werden sollten:

  1. Erlernen von guten Atemtechniken, ggf. mittels Yoga und Meditation.
  2. Pflanzliche Beruhigungsmittel wie Baldrian (zwei bis drei Wochen vor der Flugreise)
  3. Benzodiazepine (Einnahme nur akut während oder kurz vor dem Flug)

Ist die Angst intensiv ausgeprägt, sollte ein Facharzt konsultiert werden. Dieser sollte eine entsprechende Therapie empfehlen, die aus einer Verhaltenstherapie oder Einzeltherapie gemäß Psychoanalyse besteht.

Beruhigungsmittel für Hunde

Selbst unsere liebsten Mitbewohner im Haushalt, die Hunde, können unruhig werden und haben in bestimmten Situationen Angst. Auslöser könnten sein, dass sie bei Silvester wegen den lauten Knallgeräuschen unruhig werden oder wenn sie alleine sind. Besonders bei einer Flugreise, wenn sie sich alleine im Stauraum befinden, können Hunde Ängste erzeugen.

Die tierischen Beruhigungsmittel kommen zumeist in Tablettenform oder als Halsband vor. Beispiele für solche Tabletten sind, ohne einen Hersteller besonders hervorheben zu wollen:

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

  • Stress Tabletten der Firm Grau
  • Adaptil Express der Firma Ceva
  • Adaptil Halsband für mittelgroße und große Hunde von Ceva, welches das Produkt Pheromon enthält und eine beruhigende Auswirkung auf das Verhalten des Hundes auslöst.

Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.