Anspannung im Kopf

Anspannung im Kopf

Viele Leute kennen das, ständig in Gedanken mit Themen beschäftigt zu sein, die einen verfolgen, oftmals sogar bis in den Schlaf. Der Schlaf wird unruhig und nach einer Zeit wird es sogar zu wachsenden Verspannungen im Nacken und Kopf kommen, die zu Kopfschmerzen oder sogar Migräne führen können.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren

Doch: Was kann man tun, um diese Anspannung im Kopf zu beseitigen? Oder so noch besser gar nicht erst aufkommen zu lassen? Damit beschäftigen wir uns in diesem Ratgeber.

Ursachen für Anspannung im Kopf

Eine der Hauptursachen für diese Anspannung ist unverarbeiteter Stress. Es ist also wie so oft so, dass Stress der einfach anstehen gelassen wird im System Körper bleibt und dort wirkt. Deshalb ist es sehr wichtig, abschalten zu können, nur so bekommt der Körper und auch die Psyche Ruhephasen, in denen sie regenerieren können.

Wege wie man es sich einfacher macht um abzuschalten gibt es viele. Wichtig dabei ist, dass man darauf achtet, den Stress dort zu lassen, wo man ihn hat. Gibt es familiäre Probleme, so sollte man sie in der Familie lassen und nicht mit auf die Arbeit nehmen, Probleme auf der Arbeit sollten nicht in die Familie mitgenommen werden.

Was meint diese Aussage? Nun ganz einfach, es bedeutet nicht, nicht mit Freunden oder Familie reden zu können über Dinge, es bedeutet nur, dass man einen Rahmen dafür schafft und es nicht zum alltäglichen Teil von Strukturen macht, in denen das Thema nichts zu suchen hat.

Strukturen und Behandlungsansätze

Das kann man zum Beispiel dadurch machen, dass man mit Leuten gezielt außerhalb der alltäglichen Strukturen (in der Familie halt nicht unbedingt beim Abendessen das ganze besprechen, auf der Arbeit kann man sich nach der Arbeit mit Kollegen treffen etc.) trifft. So verhindert man, dass sich Dinge vermischen, die nichts miteinander zu tun haben. Man räumt den Dingen einen gesonderten Platz ein, dann redet man darüber, sucht gegebenenfalls Lösungen oder macht sich zumindest frei davon.

Ein weiterer Ansatz um solche Dinge gar nicht erst zum Problem werden zu lassen sind autogenes Training, Meditation, progressive Muskelentspannung und Sport. All diese Dinge dienen dazu und helfen dabei, aufgestaute Emotion zu lösen und Stress aus unserem Körper zu bringen.

Bewegung an frischer Luft ist ebenso wichtig, da es uns dabei hilft abzuschalten. Nach stressigen Situationen eine halbe Stunde oder Stunde draußen spazieren gehen befreit den Kopf, lässt einen Abstand gewinnen und neue Blickwinkel finden. Waldspaziergänge eignen sich dazu besonders gut.

Anspannung im Kopf loswerden

Anspannung im Kopf loswerden

Sind die Probleme erst mal entstanden, sind Umstrukturierungen wie ich sie als präventive Maßnahmen beschrieben habe dennoch sinnvoll, um nicht noch mehr Probleme anzuhäufen. Doch wenn sich bereits dauerhafte Probleme manifestiert haben, ist es einfach schwieriger, diese wieder komplett los zu werden.

Zuerst ist es wichtig, die Probleme, die sich eingeschlichen haben, oder besser gesagt die Ursachen, also das was einen stresst und beschäftigt, aufzuschreiben, sich alles vor Augen zu führen. Das ist der erste wichtige Schritt. Im zweiten Schritt sollte man nach Lösungen suchen, zuerst mal Brainstorming machen und alles aufschreiben was einem einfällt, egal wie realistisch es ist oder nicht.

Dann beginnt man die Ergebnisse zu sortieren, welche sind realistisch oder kommen für einen selbst in Frage, welche eher nicht. Im nächsten Schritt, und das ist der wichtigste Schritt, fängt man an Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, wie man die belastende Situation lösen kann.

Dazu stellt man sich Fragen wie:

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Jetzt informieren
  • Was würde mir dabei helfen, die Situation los zu lassen?
  • Was brauche ich dafür, um die Situation zu lösen? Was davon hab ich bereits? Woher bekomme ich was mir fehlt?
  • Wie kann ich mein Leben umgestalten, so dass es weniger Einfluss auf mein Leben hat was mich belastet?
  • Wer kann mir dabei helfen?
  • Was muss ich in Zukunft anders machen?

Dann arbeitet man mit den Antworten auf diese Fragen konkrete Lösungswege aus, wie lange man dafür braucht, wie man diese Lösungen erreichen kann usw. Natürlich ist der Fragenkatalog keineswegs vollständig und je nach Situation werden weitere Fragen zu klären sein, das ist klar, aber diese sind mit die häufigsten Fragen, die einen einer Lösung näher bringen können.

Innerer Druck im Kopf und Körper

Der innerliche Druck ist das erste Anzeichen dafür, dass etwas nicht rund läuft. Das Gefühl nicht genug getan zu haben, nicht genug zu leisten oder auch das Gefühl unzulänglich zu sein begleiten oftmals den Druck.

  • Die Dinge nehmen Einfluss auf das normale Alltagsleben und so sind sie immer relevanter.
  • Dinge, die einen eigentlich interessieren geraten in den Hintergrund und die Probleme nehmen einem nach und nach immer mehr Rückzugsmöglichkeiten, bis sie sich schließlich sogar in den Schlaf einschleichen.
  • Träume, die sich damit beschäftigen – Albträume, die oft mit dem Thema Verfolgung oder gehetzt werden zu tun haben, sind weitere Anzeichen.
  • Nach dem Aufwachen fühlen sich die Betroffenen wie gerädert und sind verspannt.
  • Meistens fängt es im Schulterbereich an, zieht über den Nacken bis letztlich in den Kopf hinein.

Verspannungen, Kopfschmerzen, Migräne sind die Folgen mittelfristig. Um diesen Druck zu verhindern ist es sehr wichtig, das eigene Leben, die eigene Arbeit, sinnvoll zu strukturieren, dafür zu sorgen, dass Dinge nicht in andere Lebensbereiche schwappen wo sie nichts zu suchen haben und dafür zu sorgen, ausreichend Freiräume für sich und seine eigenen Bedürfnisse zu schaffen.

Anspannung im Kopf: Symptome

Die ersten Symptome sind in den meisten Fällen erst mal, dass man sich über Situationen zu viel Gedanken macht und diese Gedanken nach und nach in alle Lebensbereiche einsickern.

In der nächsten Eskalationsstufe werden diese Dinge entweder zu Angstthemen, oder zu Themen die alles einnehmen und einen nicht mehr loslassen.

Die ersten unangenehmen Träume beginnen und man merkt, man kommt gar nicht mehr zur Ruhe, Schlaf ist nicht mehr immer nur erholsam und Freizeitaktivitäten werden durch den Stress überschattet, echtes Loslassen ist nicht mehr möglich und nach und nach wird es schwierig sich an Dingen zu erfreuen. Ein ständiger Druck, eine dauerhafte Last beginnt sich zu manifestieren.

In der letzten Phase wird die Last alles erdrücken. Angefangen bei Libido Problemen, die daraus erwachsen können, bis hin zu allen Arten von Stresserkrankungen und auch Formen von Depression oder Burn Out können die Folge von dem ständigen Druck sein.

Kopfschmerzen oder Migräne werden ein häufiger Begleiter und die Betroffenen sind nicht mehr belastbar, ihre gesamte Kapazität wird aufgebraucht durch diesen Druck, diese Probleme. Oftmals suchen diese Leute die Isolation, was es nochmal schlimmer macht weil wichtige soziale Kontakte und Aktivitäten darunter leiden.

Medikamente zur Behandlung?

In der letzten Phase kann es sinnvoll sein, die Betroffenen mit Medikamenten zu unterstützen. Diese Entscheidung sollte aber nur von einem Fachmann getroffen werden. Psychater sollten in so einem Fall das letzte Wort haben. Medikamente alleine werden das Problem nicht lösen, können aber dem Betroffenen dabei helfen so viel Ruhe zu bekommen um wieder persönliche Reserven aufzubauen und Probleme lösen zu können.

Es hängt immer von der Schwere des Falls ab und bleibt immer eine Entscheidung des behandelnden Arztes, welche Register er zieht.

Symptombezogene Behandlung durch Mittel gegen Kopfschmerzen oder Ähnliches kann ebenfalls sinnvoll sein, ist aber auch Sache eines Arztes das zu entscheiden. Es ist auf jeden Fall davon abzuraten, selbst frei verkäufliche Medikamente zu nutzen ohne ärztlichen Rat, da die meisten davon unter normalen Umständen nicht zur Dauermedikation geeignet sind.

Wichtig ist es immer, in jeder dieser Phasen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Je früher ein Betroffener diese Hilfe erhält, umso weniger schlimm wird eine Situation unter Umständen eskalieren. Deshalb ist es empfehlenswert, die präventiven Ratschläge zu befolgen und frühzeitig mit Freunden oder sogar mit Fachleuten zu reden.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit einem Heilpraktiker, einem psychologischen Berater und einem schamanischen Motivationstrainer konzipiert.