Angst alleine zu sein: Angst vor Einsamkeit

Angst alleine zu sein

Die Angst vor Einsamkeit ist keine Seltenheit. Häufig gehen viele davon aus, dass Einsamkeit in der heutigen Zeit kein Problem mehr darstellt. Dank sozialen Medien und dem Internet ist ein jeder mit vielen Menschen zur gleichen Zeit vernetzt. Auch Kommunikation ist leichter als jemals zuvor.

Innere Unruhe und Ängste schrittweise loswerden   Zur Anleitung

Dennoch leiden viele Menschen unter Einsamkeit. Das Alleinsein ist jedoch noch lange nicht das einzige Problem. Tatsächlich ist die Angst davor alleine zu sein ähnlich schädlich für die menschliche Psyche wie Einsamkeit. Diese Probleme werden immer häufiger und direkte Behandlungen dafür sind nur schwer zu finden.

Was ist Einsamkeit?

Ganz klassisch wird Einsamkeit als ein Zustand bezeichnet, in dem man über einen längeren Zeitraum alleine ist. Allerdings ist diese Definition sehr ungenau und beschreibt das eigentliche Problem nur teilweise. In der Realität kann Einsamkeit auch bei Menschen mit einem großen Freundeskreis und regelmäßigen sozialen Interaktionen vorkommen.

Hierzu sollte gesagt sein, dass Einsamkeit ein Gefühl ist, welches von jedem auf andere Art und Weise verspürt wird. Durchaus kann man mehrere Wochen alleine und ohne soziale Kontakte verbringen, ohne dabei Einsamkeit zu verspüren. Ebenso kann es aber vorkommen, dass man sich in einer Gruppe mit Freunden befinden und sich dennoch Einsam fühlt.

Alleinsein und Einsamkeit sollte also viel mehr definiert werden, als ein fehlendes Gefühl von Geborgenheit. Hat man das Gefühl, dass man niemanden hat, mit dem man seine Gedanken und Gefühle teilen kann oder fühlt man sich unwohl in der Nähe von bestimmten Personen, so fühlt man sich in diesem Moment Einsam.

Ist die Angst vor Einsamkeit berechtigt?

Das Einsamkeit von jedem anders empfunden wird ist auch die Angst vor dieser sehr berechtigt. Nicht jeder hat sich schon einmal wirklich Einsam gefühlt. Hier spielt also auch die Angst vor dem Unbekannten mit. Auch Personen, die sich bereits häufig Einsam gefühlt haben, können die Angst vor Einsamkeit verspüren. Hierbei handelt es sich um die Befürchtung ein bereits erlebtes unangenehmes Gefühl wieder spüren zu müssen.

All diese Ursachen für die Angst vor Einsamkeit sind sehr berechtigt und können von allen Personen verspürt werden. Gerade wenn man unter einer psychischen Krankheit leider kann die Angst davor alleine zu sein, sehr schnell massive Auswirkungen auf das Leben haben und es sollte ein wichtiges Ziel sein diese Angst zu besiegen.

Es gibt noch eine weitere Angst vor Einsamkeit. Diese bezieht sich auf die Angst vor der ewigen Einsamkeit. Gerade unter Singles oder frisch getrennten Paaren ist diese Angst sehr weit verbreitet. Häufig haben betroffene keine Hoffnung mehr darauf, ihren Partner fürs Leben zu finden oder auch keine richtigen Freunde mehr zu haben.

Was kann man tun, um die Angst vor Einsamkeit zu besiegen?

Angst vor EinsamkeitEs gibt kein direktes Heilmittel, welches die Angst vor dem Alleinsein für immer verschwinden lässt. Die „Heilung“ besteht hierbei aus einem sehr langen und teilweise auch schmerzhaften Prozess, welcher unter anderem auch eine Selbstfindungsphase benötigt.

Da die Angst vor dem Alleinsein häufig einen tief gehenden Grund hat, ist es von essentieller Wichtigkeit diesen Grund zu finden. Sollte man nicht herausfinden was dieser Grund ist, so kann die Angst niemals richtig behandelt werden. Bei manchen ist die Furcht vor der Einsamkeit auf Erlebnisse in der Kindheit zurückzuführen, bei anderen hingegen liegt es an einer schmerzhaften Trennung oder ähnlichem.

Was du in diesem Fall vermeiden und stattdessen TUN kannst:

Ein weiteres gutes Mittel ist das rationalisieren der eigenen Gedanken, welche die Angst auslösen. Sollte man sich zum Beispiel fragen, wie man ein glückliches Leben ohne einen Partner führen kann oder wieso man sich trotz vieler Freunde einsam fühlt, so ist es durchaus sehr hilfreich diese Fragen so rational wie nur möglich zu beantworten.

Ist die Angst vor Einsamkeit gefährlich oder schädlich?

Ängste sind nicht immer etwas Schlechtes. Bekanntermaßen sind Ängste nur Schutzmechanismen, um den Menschen vor Gefahr zu Schützen. Gerade allerdings allgegenwärtige Ängste, wie die Angst vor Einsamkeit, können auf Dauer bleibende Schäden hinterlassen.

  • Psychische Erkrankungen können Folge von dauerhafter Angst sein
  • Panikattacken und Angstzustände sind keine Seltenheit
  • Verlust von Selbstvertrauen
  • Trennungsängste können aus der Angst vor Einsamkeit entstehen
  • Bindungsängste können ebenfalls entstehen, da man sich nicht mehr den falschen Personen anvertrauen möchte oder kann

Generell kann man also sagen, dass die Angst vor dem Alleinsein schwerwiegende Schäden auslösen kann. Diese Schäden zeigen sich teilweise in weiteren Ängsten, die sich langsam aufbauen. Aber auch ernstzunehmende psychische Krankheiten wie Depressionen oder sogar Bipolare Störungen können eine Folge von langanhaltender Angst vor Einsamkeit sein.

Angst vor Einsamkeit in einer Beziehung

Auch Paare sind nicht ausgeschlossen von der Angst vor der Einsamkeit. Das Gefühl von Einsamkeit kann auch in Beziehungen zustande kommen. Dies folgt häufig durch eine längere Trennung und in seltenen Fällen kann Einsamkeit auch zustande kommen, kurz nachdem der Partner das Haus verlässt.

Hierbei gehen Trennungsängste und die Angst vor Einsamkeit Hand in Hand. Diese Probleme sind sogar in gesunden und guten Beziehungen häufiger als man es vielleicht vermutet. Allerdings lässt sich das durch gute Kommunikation häufig sehr schnell lösen. Sollten einfache Gespräche allerdings nicht ausreichen, so ist es empfehlenswert einen Experten zu befragen.

Paartherapien sind zum Beispiel ein sehr gutes Mittel, um die Angst vor Einsamkeit in einer Beziehung aus der Welt zu schaffen. Fühlt man sich nicht wohl damit, diese Probleme mit dem Partner zusammen anzugehen, so kann man auch alleine eine Therapie in Anspruch nehmen.

Einsamkeit behandeln

Zunächst muss man sich im Klaren sein, welche Art der Behandlung man hierfür in Anspruch nehmen möchte. Man kann zum Beispiel eine Therapie nutzen, welche versucht die Gründe hinter dem Gefühl der Einsamkeit aufzudecken. Solche Therapien sind meist mit Kosten verbunden, die nicht jeder tragen kann. Diese können in vielen Fällen jedoch von der Krankenversicherung übernommen werden.

Alternativ hierzu können auch Produkte wie „Deine Seelenfreiheit“ von Hardy Peter genutzt werden. Hiermit besiegen täglich viele Menschen ihre Ängste. Außerdem kann „Deine Seelenfreiheit“ durchaus dabei helfen die Folgen von langanhaltender Angst zu bekämpfen. Diese Alternative ist deutlich günstiger als jede ärztliche Behandlung und somit einen Versuch wert.

Finde heraus, welche Methoden über 500 Menschen mit genau dieser Problematik helfen konnten:
Methoden ansehen

Eine Garantie auf die heilende Wirkung von „Deine Seelenfreiheit“ gibt es nicht, allerdings berichten viele Kunden, davon wie zufrieden sie sind und wie ihnen das Digitalprodukt von Hardy Peter bereits geholfen hat.


Autoren
Die Redaktion hinter diesem Portal bietet hochwertige Informationen und Ratgeber über Unruhe und Ängste. Texte werden in Zusammenarbeit mit den Autoren – einem Heilpraktiker und einem psychologischen Berater konzipiert.